Wann und wo auf der Welt wird Vatertag gefeiert?

Auf der ganzen Welt ehren Menschen Ihre Väter und bringen zum Vatertag ihre Liebe und Zuneigung zum Ausdruck. Das Datum des Vatertag steht allerdings im Kalender nicht fest, sodass Ländern auf der ganzen Welt diesen Tag in verschiedenen Zeiten des Jahres feiern. Hierzulande fällt der Vatertag 40 Tagen nach Ostern,  am Christi Himmelfahr. Dieses Jahr ist es am  30. Mai  soweit!

 

Auch die Art und Weise des Feierns unterscheidet sich je nach Land, der Geist des Festes ist aber überall gleich. Hier eine Übersicht:

AUSTRALIEN UND NEUSEELAND:
In Australien wird der Vatertag mit viel Begeisterung und Freude am ersten Sonntag im September gefeiert. In den meisten Fällen schenken Kinder ihren Vätern Blumen, Krawatten oder es wird meist Zuhause gefeiert. Aber auch Vereine und Verbände organisieren spezielle Programme um die Familien zu unterhalten. Ein „Familienfrühstück“ ist auch ein besonderes Merkmal des Vatertags in Australien.

KANADA UND USA:
Da die Tradition des Vatertages nach Kanada aus den USA gekommen ist, wird der Vatertag in Kanada auch am dritten Sonntag im Juni gefeiert. Genau wie in den USA tragen die Menschen dort Rosen an der Kleidung, um ihrem Vater zu danken oder zu gedenken. Wenn die Person eine rote Rose trägt symbolisiert diese, dass ihr Vater am Leben ist. Eine weiße Rose bedeutet, dass der Vater dieser Person verstorben ist.

 

INDIEN
Das Konzept des Vatertages und die dazugehörige Feierlichkeiten sind in Indien sehr neu. Die Idee, den Vatertag zu feiern, wurde aus westlichen Ländern (vor allem aus den USA) vor weniger als einem Jahrzehnt importiert.
Es ist jedoch bemerkenswert, dass die Idee einen Tag zu Ehren von Vätern zu feiern von den Indern weitgehend geschätzt und sehr gut aufgenommen wurde. Heute feiern Millionen von Menschen in Indien den Vatertag am dritten Sonntag im Juni.  Kinder schenken den Vätern Karten, Blumen oder Basteleien, die Familie geht ins Restaurant, ins Kino oder macht ein Picknick.

FRANKREICH:
Gefeiert wird im Kreise der Familie auch am dritter Sonntag im Juni – die Ausgelassene Stimmung steht im Zentrum der „Fête des pères“. Eine charmante Tradition: Kinder überreichen den stolzen Vätern selbstgebastelte Krawatten aus Pappe und sagen Gedichte auf, um sie zu feiern.

SPANIEN:
El „Dia del Padre“ fällt am 19. März mit dem Josefstag zusammen. In Gedenken an den biblischen Ziehvater von Jesus werden alle Väter von ihren Kindern mit selbstgemalten Bildern und Bastelarbeiten beschenkt.

SCHWEIZ:
Bei den Schweizern gib es den „Vätertag“ erst seit 2007! Am ersten Sonntag im Juni unternehmen Väter traditionell mit ihren Kindern Ausflüge und die Mamas gönnen sich in der Zwischenzeit eine Pause.

Außerdem wird der Vatertag in diesen Ländern dann gefeiert:

Lateinamerika:

Argentinien, Chile, Panama, Paraguay, Ecuador, Peru, Kolumbien, Mexiko, Venezuela und Kuba: am dritten Sonntag im Juni
Bolivien: am 19. März
Brasilien: am zweiten Sonntag im August

Asien:

Taiwan: am 8. August
China, Japan und auf den Philippinen: am dritten Sonntag in Juni
Thailand: am 5. Dezember

Übriges Europa:

Bulgarien: am 26. Dezember
Belgien: am zweiten Sonntag im Juni
Dänemark: am 5. Juni
Estland, Island, Schweden und Finnland: am zweiten Sonntag im November
Italien, Portugal und Kroatien: am 19. März
Litauen: am ersten Sonntag im Juni
UK, Niederlande, Tschechien, Türkei, Ungarn und Slowakei: am dritten Sonntag im Juni
Polen: am 23. Juni
Rumänien: am 2. Sonntag im Mai

 

 

Rezept: Jockey Club #2 | Argentinischer Cocktail mit Legui Likör

Jockey Club #2 | Argentinischer Cocktail mit Legui Likör

Gericht Drinks
Länder & Regionen Argentinien
Autor Anne

Zutaten

  • 30 ml Whiskey Johnny Walker Red Label
  • 30 ml süßer Wermut
  • 2 Spritzer Legui Likör

Anleitungen

  1. Alle Zutaten (Whiskey, Wermut, Legui Likör) in einem Shaker gefüllt mit Eiswürfeln geben und kräftig schütteln.

  2. In ein gekühltes Glas hinschütten und mit einer Scheibe Orange (unbehandelt) garnieren.

 

Rezept "Jockey Club #2" | Argentinischer Cocktail mit Legui Likör

Gericht Drinks
Länder & Regionen Argentinien
Zubereitungszeit 5 Minuten
Autor Anne

Rezept: Sobremesa de Bombom Sonho de Valsa | Dessert mit Sonho de Valsa Pralinen

Sobremesa de Bombom Sonho de Valsa | Dessert mit Sonho de Valsa Pralinen

Gericht Dessert
Länder & Regionen Brasilien
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 2 Stunden
Arbeitszeit 2 Stunden 30 Minuten
Autor Anne

Zutaten

  • 4 mittelgroße Eier Eiweiß und Eigelb trennen
  • 2 Dosen Kondensmilch gesüßt
  • 1 Dose Creme de Leite
  • 650 ml Vollmilch
  • 6 EL Zucker
  • 8 EL Kakaopulver
  • 2 EL Maisstärke (Maizena)
  • 12 bis 15 Sonho de Valsa Pralinen gekühlt

Anleitungen

  1. Für die helle Creme: In einen Topf 1 Dose Kondensmilch, 4 Eigelb, 325ml Milch und 1 EL Maisstärke geben und auf mittlerer Hitze kochen, bis die Creme sich verdickt hat. Abkühlen lassen.

  2. Für die Schokoladencreme (Ganache): In einen anderen Topf 325 ml Milch, 1 Dose gesüßte Kondensmilch, den Kakaopulver und 1 EL Maisstärke (Maizena) geben und kochen, bis die Creme sich verdickt hat. Abkühlen lassen.

  3. Für die Baisercreme: 4 Eiweiß steif schlagen, den Zucker dazugeben und weiter schlagen, bis die Baisermasse eine feste Konsistenz erreicht hat. Dann die Dose „Creme de Leite“ dazugeben und umrühren, bis die Masse homogen ist.
  4. Aufbau: 

    Die Cremes könne je nach Belieben und Geschmack abwechselnd aufgeschichtet werden: Das wichtigste ist der Farbwechsel. Zwischen den Cremes streut man eine dünne Schicht mit Stückchen der gehackten Pralinen. 

    Es können z.B. nur DREI Schichten Creme sein , wenn die Schüssel groß ist oder SECHS, wenn das Dessert in kleineren Einzelportionen serviert wird. Der Kreativität sind hier keinen Grenzen gesetzt.

  5. Als Topping wird das Dessert mit gehackten, halbierten oder ganze Sonho de Valsa Pralinen garniert. Als Farbtupfer passen auch Erdbeeren, Kirchen oder Pfefferminzblätter dazu. Mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank vor dem Servieren kaltstellen.

Rezept-Anmerkungen

Tipp: Die Schüssel oder die Gläser sollen am besten durchsichtig sein, sonst leider die Optik darunter. Man kann auch eine „Mittelschicht“ halbierten Pralinen am Rand der Schüssel (mit der Füllung nach außen zeigend) anbringen – es sieht sehr schön aus!

 

Originalzutaten erhältst du übrigens bei brasil-latino.de

Rezept: “Tortillas” | Hausgemachte mexikanische Tortillas

Rezept "Tortillas" | Hausgemachte mexikanische Tortillas

Gericht Main Course
Länder & Regionen Mexican
Vorbereitungszeit 2 Stunden
Zubereitungszeit 30 Minuten
Arbeitszeit 2 Stunden 30 Minuten
Portionen 6 Tortillas
Autor Anne

Zutaten

  • 375 g Weizenmehl
  • 1 TL Salz
  • 45 ml Öl z.B. Sonnenblumenöl
  • 125 ml Wasser

Anleitungen

  1. Alle Zutaten (am liebsten mit den Händen) auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie wickeln und für ca. 2 Stunden ruhen lassen (bei Zimmertemperatur).
  2. Den Teig in 6 gleichgroße Stücke teilen und jeweils zu einer Kugel formen. Jede Teigkugel mit dem Nudelholz dünn ausrollen. Für die klassische runde Form am besten einen kleinen Teller auf den ausgerollten Teig legen und mit einem Messer rundum schneiden. Zum Stapeln der Tortillas jeweils eine Lage Klarsichtfolie dazwischen legen.

  3. Die Tortillas können dann in einer beschichteten Pfanne zubereitet werden: Die Pfanne stark erhitzen und jeden Tortilla darin für ca. 30 Sekunden auf jeder Seite backen. 
  4. Sehr mexikanisch geht es mit unserer Tortillapresse : dafür die Tortillas mit ca. 16cm Durchmesser schneiden und diese nach der Bedienungsanleitung des Geräts fertig backen.

Originalzutaten erhältst du übrigens bei brasil-latino.de

 

Doppelter Oster-Rekord in Brasilien: Stadt Pomerode schafft 2 Einträge ins Guinness Buch!

Brasilien ist und bleibt ein Land der Superlative! Die Brasilianer übertreffen sich selber was  Natur (Amazonas!), Fußball (5x Weltmeister!) und Kultur (Karneval!) angeht. Wenn noch deutsche Tugenden wie Fleiß und Ehrgeiz zu der Kreativität der Brasilianer hinzukommen, kann nur das passieren: Gleich 2 Rekorde im Guinness Buch –  zum Thema Ostern.

In einer kleinen Stadt namens Pomerode (selbsternannte „deutscheste Stadt Brasiliens“) im Bundesland Santa Catarina ist es passiert: Innerhalb von 2 Jahren wurde dort der größte Osterbaum und das größte geschmückte Osterei der Welt erschaffen! Mehr dazu gleich…

Zuerst machen wir einen Ausflug nach Pomerode:

Pomerode ist eine Kleinstadt mit ca. 30.000 Einwohner. Ruhig und charmant, Pomerode ist für die Naturschönheit und hervorragende Lebensqualität bekannt. Seit mehr als einem Jahrhundert pflegt die Stadt das Kulturerbe der Einwanderer aus Pommern/Deutschland.

Und noch ein Rekord am Rande: Pomerode hat heute mit etwa 92 Prozent der Stadtbevölkerung den größten Anteil deutschstämmiger Einwohner in Brasilien.

Bildung und Wirtschaft sind die Schwerpunkte der Stadt, von Blumenau seit 1959 emanzipiert. Das Vermächtnis der germanischen Kultur spiegelt sich in der Architektur der Häuser und Straßen von Pomerode wieder. Zahlreiche Folklore-Gruppen, Chöre, Jagd- und Schützenvereine sowie die Gastronomie in der Region (insbesondere die Bäckereien nach deutschem Vorbild) sind ein wahrer Touristenmagnet.

Seit 11 Jahren verwandelt sich ein Teil Pomerodes in einem „Osterdorf”, um die Ostertraditionen der deutschen Einwanderer zu feiern. Für einen Zeitraum von einem Monat wird die Stadt zur Bühne für diversen Veranstaltungen: Ein großer Ostermarkt mit Workshops (Eierbemalen, Osterdeko basteln, etc.) finden statt. Das Programm umfasst zudem kulturelle Darbietungen und Auftritte von Volksgruppen, Ausstellungen von Handwerkern und lokalen Produkten.

Die Highlights des Osterfests sind aber wie bereits erwähnt REKORDVERDÄCHTIG!!

REKORD Nr. 1)

Der größte Osterbaum der Welt besteht aus 82.404 bemalten Hühnereiern. Der Weltrekord wurde am 16. März 2017 beim 9º Osterfest in Pomerode erreicht. Der Verein „Visite Pomerode“ hat im April 2016 damit begonnen, Eierschalen zu sammeln und zu bemalen. Die 82.404 Hühnereier wurden an einem Pekannussbaum aufgehängt.

REKORD Nr.2)

Das größte geschmückte Osterei der Welt ist 15,02  Meter hoch und hat einen Durchmesser von 8,72 m. Es wurde am 9. März 2019 von dem Verein „Visite Pomerode“ fertig gestellt. Das riesige, bunt geschmückte Osterei wurde in 48 Tagen für das Osterfest geschaffen.

Also zusätzlich zum Besuch der wunderschönen Strände von Santa Catarina lohnt es sich auf jeden Fall auch eine Stippvisite nach Pomerode (und Blumenau!) um zu erfahren, wie sich Deutschland außerhalb Deutschlands anfühlt.

Osterdorf in Pomerode

Ostern in Lateinamerika – Traditionen und Gebräuche

Die Osterwoche wird in Lateinamerika „Semana Santa“ genannt (die heilige Woche). Sie feiert die letzten Tage des Lebens Christi, seine Kreuzigung und Auferstehung sowie das Ende der Fastenzeit. Die Semana Santa ist mit einer Reihe von Feierlichkeiten geprägt, die von streng religiösen über heidnisch bis kommerziell reichen. Hier ein Überblick der Sitten und Gebräuche der Osterfeierlichkeiten in Lateinamerika für Euch:

Peru

Obwohl es üblich ist, während der Semana Santa jeden Tag in Peru  in die Kirche zu gehen, sind einige Tage besonders wichtig. Am Gründonnerstag wird die Geschichte bei den Feierlichkeiten in Cusco wieder lebendig: Es findet eine Prozession statt, um an ein Erdbeben im Jahr 1650 zu erinnern. Die Prozession endet an der Kathedrale der Stadt, da es das einzige Gebäude war, das von diesem verheerenden Erdbeben nicht zerstört wurde.

La Catedral de Cusco

Selbstverständlich gibt es auch in Peru typische Oster-Gerichte. Am Karfreitag darf im katholischen Peru kein Fleisch konsumiert werden. An diesem strengen Fastentag wird traditionell „Chupe de Viernes Santo“, eine Suppe aus Fisch, Kartoffeln und Gemüse gekocht. (Rezept bei uns hier im Magazin).

Venezuela

In der Hauptstadt Caracas ist es Tradition, eine Puppe oder Figur aus Pappe zu verbrennen. Ursprünglich war es das Bildnis von Christus Verräter, Judas Ischariot. Heutzutage haben die Puppen das Gesicht des Teufels, eines ziemlich unpopulären Politikers oder eines anderen ungeliebten Zeitgenossen. Die Zeremonie heißt aber immer noch “die Verbrennung von Judas”.

Die Figur wird durch die Straßen getragen und schließlich von einer jubelnden Menschenmenge verbrannt. In vielen anderen Regionen Lateinamerikas wird dies am Neujahrstag getan, um das neue Jahr von schlechter Energie zu befreien.

La Quema del Judas

Kolumbien

In Popayan, bekannt als „weiße Stadt“ ist Ostern eine Zeit, um die Kunst zu feiern. Zusätzlich zu der jährlichen Osterparade gibt es auch viele Kunstausstellungen und Veranstaltungen.

Ciudad de Popayan

Brasilien

Ostern ist eine wichtige Zeit in Brasilien und die Feierlichkeiten variieren von Region zu Region. Eine der beliebtesten Traditionen ist es, die Straßen mit Teppichen zu bedecken und sie dann mit Blumen und gefärbten Sägemehl in schönen Mustern und Designs zu dekorieren.

Tapetes de flores, areia e serragem

Etwas gibt es an Ostern in Brasilien, das es in den anderen südamerikanischen Ländern (von Argentinien abgesehen) nicht gibt: Osterhasen, Schokoladenostereier und das Osterlamm. Diese Gebräuche, die mittlerweile fast im ganzen Land verbreitet sind, haben Brasilien und Argentinien den deutschen Einwanderern zu verdanken.

Mexiko

In Mexiko ist fast die gesamte Bevölkerung katholischen Glaubens: 83% Prozent sind römisch-katholisch und weitere 10 Prozent gehören einer anderen christlichen Konfession oder identifizieren sich mit dem Christentum. Infolgedessen gibt es dort eine endlose Reihe von Ostertraditionen zu feiern. Ostern oder „Pascua“ ist viel mehr als nur der Ostersonntag: Die Feierlichkeiten erstrecken sich über 2 Wochen und jeden Tag wird anders gefeiert.

Die Semana Santa, oder “Heilige Woche” ist die Woche vor Ostern.  Die wichtigste Tage sind: 

Der Palmsonntag (Domingo de Ramos) verdankt seinen Namen Jesus Einzug in Jerusalem, wo ihm die Massen Palmen zu Füßen hinlegten. Auf der Straße werden aufwändig geflochtene Kränze verkauft, die später an den Haustüren aufgehängt werden, um das Böse abzuwehren.

Palmas de Domingo de Ramos

Der Karmittwoch (Miercoles Santo): Die Stadt Zaachila feiert den Karmittwoch, indem die Kirchen mit besonderen Pflanzen schmückt, die von der Sierra (den Bergen) in die Stadt getragen werden.

Gründonnerstag (Jueves Santo): Heute wird des letzten Abendmahls gedacht, das Jesus mit seinen Jüngern geteilt hat, sowie Judas Verrat. In der Stadt Oaxaca ist es Tradition, an diesem Tag sieben Kirchen zu besuchen. Außerhalb der Kirchen werden neben Kerzen und Heiligenbildern auch typisches Essen, wie zum Beispiel „Capirotada“ (Rezept bei uns hier) und Getränke verkauft.

Der Karfreitag (Viernes Santo) erinnert an die Kreuzigung, den Tod und die Beerdigung Jesu. In den Straßen finden stille Prozessionen statt.

Procesión del Silencio

Der Ostersamstag (Sabado Santo) erinnert an den Tag, an dem Jesus im Grab ruhte. Einige Gemeinden feiern, indem sie Puppen mit Abbildungen von Judas verbrennen. Für viele Familien ist jedoch der Ostersamstag ein Tag der Entspannung.

Der Ostersonntag (Domingo de Resurrección oder Pascua) erinnert an die Auferstehung Jesu. Osterhasen oder Schokoladeneier gibt es in Mexiko nicht zum Ostersonntag. Die Mexikaner besuchen Gottesdienste und feiern ruhig mit der Famile. In einigen Orten gibt es allerdings Feste mit Feuerwerk und jubelnde Prozessionen mit Musik und Tanz.

Santuario de La Divina Misericordia, Tocuila

Die Woche nach Ostern heißt „Semana de Pascua“. Da die Schulen in Mexiko zu Ostern zweiwöchige Osterferien haben, ist diese Zeit für die Mexikaner eine willkommene Frühlingspause. Ostern ist in der Regel die trockenste Zeit des Jahres, so dass die Strände ein Magnet für diejenigen sind, die die heißen Straßen der Städten entkommen möchten.

Rezept: Capirotada | Ostergericht aus Mexiko

Rezept: Capirotada | Ostergericht aus Mexiko

Gericht Dessert
Länder & Regionen Mexiko

Zutaten

  • 6 trockene Toastbotscheiben Alternativ: Brötchen von Gestern, dünn geschnitten
  • 500 g brauner Zucker
  • 1 Liter Wasser
  • 100 g Butter
  • 100 ml Öl
  • 150 g Butterkäse o.ä.
  • etwas Zimt
  • 300 g Rosinen
  • Sesam nach Geschmack
  • 300 g geschälte Erdnüsse

Anleitungen

  1. Zuerst wird ein Sirup zubereitet: Das Wasser mit dem Zucker und dem Zimt in einem Topf zum Kochen bringen und etwa eine halbe Stunde bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
  2. Währenddessen das Öl zusammen mit der Butter in eine Pfanne erhitzen. Wenn die Butter geschmolzen ist, die Brotscheiben darin goldbraun braten und gut auf Küchenpapier abtropfen lassen.

  3. Eine feuerfeste Form mit einem Teil der frittierten Brotscheiben auslegen, dann die anderen Zutaten aufschichten (wie eine Lasagne): Abwechselnd Käse, Erdnüsse, Sesam, Rosinen und das restliche Brot übereinander schichten. Währenddessen nach und nach den Sirup hinzugeben.

  4. Die Backform für etwa 30 Minuten bei 75ºC in den Ofen stellen, bis das Brot den meisten Sirup aufgesaugt hat. Aus dem Ofen nehmen und vor dem Servieren leicht abkühlen lassen.

Originalzutaten erhältst du übrigens bei brasil-latino.de

Rezept: Chupe de Viernes Santo | Ostergericht aus Peru

 

Chupe de Viernes Santo | Ostergericht aus Peru

Gericht Main Course
Länder & Regionen Peru
Autor Anne

Zutaten

  • 2 EL Öl
  • 1 Knoblauchzehe gehackt
  • 1 mittelgroße Zwiebel gewürfelt
  • 2 EL Tomatensoße
  • 1 EL. Ají Panca
  • 8 Stück Fisch z.B. Seelachs,paniert und frittiert
  • 2 Liter Wasser
  • 500 g Kürbis in großen Stücken geschnitten
  • 200 g grüne Jumbobohnen (Habas)
  • 200 g Erbsen
  • 200 g weißer Mais (Mote)
  • 150 g weißer Reis
  • 150 g Frischkäse
  • 4 große Kartoffeln halbiert
  • 3 Eier leicht geschlagen
  • 150 ml Kondensmilch
  • 100 g Shrimps oder Garnelen
  • Salz und Oregano zum Abschmecken

Anleitungen

  1. In einen großen Topf die Zwiebel glasig anbraten, dann die Tomatensoße und Ají Panca hinzufügen und weiter braten, bis das Öl die Farbe von diesen Gewürzen annimmt. Anschließend den Knoblauch dazugeben.
  2. Dieser Gewürzmischung dann das Wasser, Erbsen, Mais, Reis, Kartoffeln, Jumbobohnen, Shrimps und Kürbis dazugeben und köcheln lassen (ca. 1 Stunde). Sobald der Kürbis gar ist, wird er dem Topf entnommen, mit einer Gabel zerdrückt und zurück in den Topf zum weiter kochen gegeben (ca. 15 Minuten).

  3. Wenn alle Zutaten gekocht sind, dann die Eier, die Kondensmilch und Oregano hinzufügen. Gut umrühren und mit den panierten Fischstücken und einige Shrimps garnieren.

Originalzutaten erhältst du übrigens bei brasil-latino.de

Rezept: Cremige Torte mit Palmherzen | Pastelão de Palmito

Cremige Torte mit Palmherzen | Pastelão de Palmito

Gericht Main Course
Länder & Regionen Brasilien
Autor Anne

Zutaten

Für den Teig:

  • 500 g Weizenmehl
  • 200 g gekühlte Butter in Stückchen
  • 3 EL Joghurt
  • 1 Eigelb
  • Salz nach Geschmack

Für die Füllung:

  • 50 ml Olivenöl
  • 1 große gehackte Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen zerdrückt
  • Roter Pfeffer nach Geschmack
  • 2 Tomaten ohne Schale, entkernt
  • 400 g gehackte Palmherzen
  • 200 g Erbsen
  • 100 g grüne Oliven gehackt
  • 1 EL Hühnerbrühe
  • 200 ml Wasser
  • 100 g Weizenmehl
  • 1 Bund gemischte Kräuter Schnittlauch, Petersilie o.ä
  • Salz nach Geschmack und 1 Ei zum Bepinseln

Anleitungen

  1. Zubereitung (Mürbeteig):

    Für den Mürbeteig Mehl und die kalte Butter in Stücken mit der Küchenmaschine oder mit der Hand zu einem glatten Teig verkneten. Den Joghurt und das Eigelb dazu geben und nach Geschmack salzen. 

  2. Mürbeteig mit den Händen zu einer dicken Rolle formen und in 3 gleich große Portionen teilen. Ein Drittel für den Rand halbieren und zu 2 Rollen (à 30 cm Länge) formen. Die anderen zwei flach und rund drücken, sie werden zu Deckel und Boden. Mürbeteig in Klarsichtfolie gewickelt mindestens 3 Stunden kalt stellen.
  3. Füllung:

    In einem Topf mit Olivenöl die Zwiebel, den Knoblauch und ggf. den roten Pfeffer glasig anbraten. Dann die gehackten Tomaten, die Palmherzen, die Erbsen, die Oliven, die Hühnerbrühe und das Wasser dazu geben und 5 Minuten köcheln lassen. 

  4. Bei schwacher Hitze das Mehl darüber sieben und schnell umrühren, bis man eine glatte und aber feste Creme bekommt. Die Kräuter zum Abschluss in diese Creme mischen und die Füllung abkühlen lassen.
  5. Aufbau:

    Die 1 Teigplatte als Boden in eine Springform legen und mehrmals mit der Gabel einstechen. Teigrollen an den Springformrand legen und mit den Händen Stück für Stück bis zur oberen Kante hochdrücken. Die abgekühlte Füllung in die Springform geben und gleichmäßig verteilen.

    Die 2. Teigplatte über die Füllung legen, am Rand vorsichtig festdrücken und mit verquirltem Ei dünn bepinseln. So glänzt die Torte nach dem backen besonders schön.

    Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 30 Minuten backen. Warm servieren.

Originalzutaten erhältst du übrigens bei brasil-latino.de

Rezept: Churros

Churros sind die spanische Antwort auf Donuts: knusprig, frittierte süße Snacks. Sie verdanken ihren Namen einer kuriosen Ähnlichkeit: Sie sehen aus wie die Hörner der spanischen Churro-Schafe.

Churros sind nicht nur in Spanien beliebt, sondern auch in ganz Lateinamerika und in den USA. Sie sind oft in Freizeitparks und auf Jahrmärkten zu finden.
Cafés und Churrerias in Spanien bieten Churros morgens als Frühstück an, die in eine Tasse heißer Schokolade eingetunkt werden können. In Argentinien und Brasilien werden diese Köstlichkeiten mit Dulce de Leche (Milchkaramellcreme) gefüllt.

Churros

Gericht Dessert
Autor Anne

Zutaten

  • 240 ml Wasser
  • 125 g Mehl
  • 110 g Butter
  • 2 EL Zucker + 100g extra zum Garnieren
  • 3 Eier
  • 1/4 TL Salz
  • Öl genug zum Frittieren
  • 1 TL Zimt
  • Für die Schokoladensauce:
  • 200 g dunkle Schokolade
  • 1 Becher Sahne
  • Milchkaramellcreme (Dulce de Leche) nach Geschmack

Anleitungen

  1. In einem kleinen Topf das Wasser, 2 EL Zucker, Salz und Butter vermischen und aufkochen. Dann die Hitze reduzieren und das ganze Mehl auf einmal dazugeben, bis sich eine Kugel (nach ca. 1 Minute) bildet. Dieser Art von Teig nennt man „Brandteig“.
  2. Den Brandteig fast vollständig abkühlen lassen, dann die Eier dazugeben: eins nach dem anderen, immer kräftig rühren bis der Teig homogen und goldgelb ist.
  3. Den Teig in den Spritzbeutel füllen (mit großer Sternspitze ausgestattet).
  4. Das Öl erhitzen (am besten eignet sich hier eine tiefe Pfanne), ungefähr bei 180°C. Wenn man kein Thermometer zur Hand hat, kann die Hitze mit einem Holzspieß gemessen werden: Es bilden sich Bläschen auf dem Holz, wenn die richtige Temperatur erreicht ist.
  5. Ca. 15cm lange Streifen Teig ins heiße Öl mit dem Spritzbeutel geben und goldbraun backen, auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  6. 100g Zucker und 1 TL Zimt vermischen und die Churros in der Mischung rollen.
  7. Für die Schokoladensoße: Die Sahne erhitzen und die Schokolade darin schmelzen lassen, dabei gut und glatt rühren. Sofort servieren.

Rezept-Anmerkungen

Zubereitung der Churros nach südamerikanischen Art (mit Milchkaramellcreme „Dulce de Leche“ gefüllt):

Die Churros  werden mit einem speziellen Spritzbeutel hergestellt, der eine Aussparung beim Teig in der Mitte hinterlässt (sie werden hohl gebacken und danach gefüllt). Falls man den speziellen Spritzbeutel nicht hat, kann man die Churros ohne Aussparung in der kleinere Version backen (Mini-Churros).

 

 

Zubereitung der "Mini-Churros" :

 Für die „Mini-Churros“ den Teig in ca. 5cm lange Streifen schneiden und backen. Danach einen Spritzbeutel mit einem längeren Aufsatz zum Befüllen benutzen (ca. 3 cm lang). Die Churros werden direkt mit dem langen Aufsatz „durchbohrt“ und gleichzeitig befüllt.

Tipps für Figurbewusste: Churros kann man auch im Ofen backen! Den Teig einfach auf ein ausgelegtes Backblech spritzen und neben jedem Churro etwa 2 cm Platz lassen. Bei 180 °C für 20-25 Minuten backen.

Tipps für Eilige: man spart sich die ganze Arbeit und kauft die „Fertigmischung für Churros“ bei uns (Spritzbeutel inklusive)! Hier geht’s direkt zum Produkt!

 

Originalzutaten erhältst du übrigens bei brasil-latino.de