Salgados | Die brasilianische Imbisskultur

on

Eines der besten Merkmale der brasilianischen Küche ist die Fülle an preiswerten, einfachen und leckeren Snacks: die SALGADOS (oder Salgadinhos, wenn in mundgerechter Version).

Diese findet man in fast jeder Ecke: in Cafés, Bäckereien, Food-Trucks, Straßenmärkte aber ganz besonders in den sogenannten „lanchonetes“. Fast-Food nennen Brasilianer „lanche“ – daher das Wort „lanchonete“.

Während einige dieser brasilianischen Snacks als Fast  Food betrachtet werden können, ist ihr Platz in der brasilianischen Küche dank ihrer Popularität und Allgegenwart wichtig. Keine Party in Brasilien ist komplett ohne eine Auswahl an Salgadinhos. Es gibt unzählige, auch regionalbedingte Snacks und ein Paar davon stellen wir euch heute vor:

Diese 10 leckere herzhafte Snacks aus Brasilien haben bei uns in die enge Auswahl geschafft:

  •  Coxinha

Coxinhas sind knusprige Kroketten, die in der Regel mit einer Füllung aus Hähnchenfleisch und Catupiry (einem weichen, cremigen Käse) hergestellt werden. Die Füllung wird von einer Schicht Brandteig umgeben, mit goldenen Brotkrumen paniert und frittiert. Coxinhas sind wie Tropfen geformt, um die Form eines Hühnerschenkels (Port: coxa) darzustellen.

 

  • Pão de queijo 

    Die kleinen und leichten Käsebällchen stammen aus der Region Minas Gerais. Der Teig ist eine einfache Mischung aus Maniokstärke und Weichkäse, in der Regel der regionale „queijo minas“. Pão de queijo kann auch gefüllt (mit cremigem Käse, Hähnchenfleisch o.ä.) oder mit Marmelade serviert werden.

 

  • Quibe

Dieser Snack nahöstlicher Herkunft ist in Brasilien zu einem Favoriten geworden. Quibe (auch Kibe oder Kibbeh) wird aus Bulgur,  Hackfleisch und Gewürzen hergestellt. Sie schmecken am besten in Begleitung von Ketchup oder scharfer Chili-Soße. Gebratene bzw. frittierte Quibes sind am häufigsten zu finden, obwohl gebackene und rohe Versionen auch sehr beliebt sind.

 

  • Pastel

Neben Coxinhas in den Glasvitrinen sieht man höchstwahrscheinlich quadratische oder halbmondförmige, gefüllte knackige Teigtaschen voller Frittierbläschen – die „Pastéis“  (Einzahl= Pastel).
Häufige Füllungen sind “pizza” (Tomaten-, Oregano- und Mozzarella-Käse), “carne” (gewürztes Hackfleisch, manchmal mit hartgekochten Eiern), “bacalhau” (Kabeljau mit Kräutern und Zwiebeln), “palmito” (Palmherzen), “queijo” (Käse) und “frango” (Hähnchenfleisch). Bei der süßen Versionen findet man oft tropische Früchte, Marmelade, Schokolade oder Milchkaramellcreme als Füllung.

 

  •  Esfiha

Die ursprüngliche Schreibweise ist “sfiha”.  Esfiha ist kein typisches brasilianisches Essen, sondern ein Mitbringsel aus dem Nahen Osten. Libanesische und syrische Einwanderer nach São Paulo machten ihre Küche in Brasilien populär, und Esfiha wurde zu einem der beliebtesten herzhaften Snacks des Landes. Es ist in der Regel mit einer gewürzten Hackfleischmischung gefüllt und kommt in zwei Versionen: Offen oder geschlossen. Die offene Esfiha sieht aus wie eine Mini-Pizza, während die Geschlossene eher wie ein kleiner Knödel aussieht.

 

  • Tapioca

Tapioca sind Teigfladen aus Maniokstärke. Wasser wird der Maniokstärke zugegeben und in eine brutzelnden Pfanne verteilt, bis sie sich der Teig zu einem dünnen, weichen Pfannkuchen verfestigt. Die Fladen werden auch „beiju de tapioca“ genannt. Sie können mit jeder süßen oder herzhaften Füllung gekrönt werden, die man sich vorstellen kann – Schinken, Käse, Eier , Kondensmilch und Nutella sind sehr beliebt. Tapioca gehört zum traditionellen Frühstück im Norden Brasiliens.

 

  • Acarajé

Ein einzigartiges Essen aus dem Bundeland Bahia. Acarajé ist so lecker wie es chaotisch zu essen ist. Es wird aus Bohnen hergestellt, die eingeweicht, geschält und dann zu einer Paste gemahlen werden. Dieser Teig wird dann zu einer Kugel geformt, die in Palmöl frittiert wird. Dadurch wird die Außenseite knusprig und die Innenseite weich und klebrig. Die goldenen Kugeln werden dann aufgeschnitten und mit “vatapá” (Kokos- und Erdnussaufstrich, würziger Sauce, einem leichten Salat und manchmal Garnelen auf Wunsch) gefüllt.

 

  • Bolinho de bacalhau 

Diesen beliebten Snack haben die Brasilianer den portugiesischen Einfluss zu verdanken: Die Bällchen  bestehen aus einer Mischung aus geschreddertem Kabeljau, Kartoffelpüree und Kräutern. Sie werden zusammengerollt, frittiert und mit Limette serviert.

 

  •  Empada

Empadas sind Mini-Pasteten aus Mürbeteig, cremig herzhaft gefüllt und warm serviert. Beliebt sind „frango“ (Hähnchenfleisch) oder „frango com palmito“ (Hänchhenflisch mit Palmherzen und Oliven), sowie „frango com requeijão“ (Hähnchen mit Frischkäse).

 

  • Aipim frito 

Die im ganzen Land angebaute Maniokpflanze ist ein der meistverwendeten Zutaten Brasiliens. Auch bekannt als Yuca, Cassava, Macaxeira oder Aipim, wird die Pflanze am häufigsten als Stärke (Tapioka/Polvilho) oder als Gemüse zubereitet. In Stückchen geschnitten und gebraten, wird „aipim frito“ fast überall als brasilianische Alternative zu Pommes verkauft.

Wir haben einige SALGADOS als Tiefkühlprodukte im Sortiment! 

HIER kommst du direkt zur Kategorie im Shop.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.